Was solltest du bei deinem Profilbild beachten?

Unser Profilbild in sozialen Netzwerken wie XING, LinkedIn oder auch Facebook ist häufig der erste Eindruck, den wir auf andere machen, und der ist weitaus prägender, als wir gerne glauben. Das ist mittlerweile von der Wissenschaft gut untersucht, wie ich in einem früheren Post berichtet habe. Doch was zeichnet ein gutes Profilbild aus?

 

1. Dreh- und Angelpunkt eines guten Profilbildes ist dein Gesichtsausdruck, der selbstbewusst, aufgeschlossen und dabei möglichst natürlich wirken sollte, wenn du für dich werben möchtest. Und so wichtig es ist, dass du dich mit deinem Profilbild voll identifizierst, solltest du dich bei der Bildauswahl von einem Experten beraten lassen. Der kann die Bildwirkung im Zweifelsfall besser einschätzen als du oder dir nahe stehende Personen, die dich nicht primär in deiner beruflichen Rolle sehen.

2. Der Hintergrund sollte möglichst unauffällig sein – am besten einfarbig. Meine Favoriten sind weiße, graue und schwarze Hintergründe, weil sie klar und modern wirken und die Bildaussage unterstützen, ohne von den portraitierten Personen abzulenken.

3. Deine Kleidung sollte dem Umfeld entsprechen, in dem du arbeitest. Das kann Bluse und Blazer bzw. Hemd und Sakko sein, muss es aber natürlich nicht. Und es müssen auch nicht immer dunkle Farben sein. Wichtig ist aber auch hier, dass die Kleidung nicht vom Gesicht ablenkt, weshalb du großflächige Muster, Logos etc. vermeiden solltest.

4. Der Bildausschnitt sollte so gewählt sein, dass Kopf und Schulterpartie, aber auch nicht mehr, zu sehen sind. Dadurch ist dein Gesichtsausdruck auch bei kleinen Bildmaßen, wie sie bei Profilbildern häufig sind, noch „lesbar“. Die Schulterpartie reicht für die Identifizierung deines Kleidungsstils völlig aus, alles andere ist unnötige Information. Und deine Augen sollten deutlich in der oberen Bildhälfte – etwa auf der oberen Drittellinie – liegen, da das einen selbstbewussten Gesichtsausdruck unterstützt.

5. Und nicht zuletzt: Das Profilbild sollte dein aktuelles Erscheinungsbild wiedergeben. Denn so attraktiv du auf dem Portrait, das man von dir vor zehn Jahren gemacht hat, aussehen magst, du solltest keine fragenden Blicke auslösen, wenn du den Menschen, die dich bislang nur aus sozialen Netzwerken kennen, das erste Mal face to face gegenüberstehst.

Zusatztipp: Falls du in mehreren sozialen Netzwerken aktiv bist, dann solltest du das nützen, um verschiedene Facetten deiner Persönlichkeit zu zeigen. Verwende deshalb unterschiedliche Profilbilder, die z.B. einmal stärker die Führungskraft und einmal stärker den Teamplayer zeigen. Wichtig ist dabei allerdings, dass alle Bilder dieselbe stilistische Handschrift tragen, damit du über die verschiedenen Plattformen hinweg als eine Person (bzw. Brand) wahrgenommen wirst.

Alternativ dazu bietet sich natürlich auch der regelmäßige Wechsel deines Profilbildes auf einer Plattform an.

Entspricht dein Profilbild diesen Anforderungen oder ist es Zeit für einen Fototermin?