Du hast keine Zehntelsekunde, um einen guten Eindruck zu machen

Wir haben vermutlich alle einmal gelernt, dass wir nicht voreilig über unsere Mitmenschen urteilen sollen und schon gar nicht aufgrund von Äußerlichkeiten. Doch egal wie sehr wir das befürworten, unser Gehirn funktioniert offenbar anders. Psychologen an der Princeton University haben jedenfalls gezeigt, dass unser Gehirn in weniger als einer Zehntelsekunde darüber entscheidet, ob wir jemanden für attraktiv, kompetent und sympathisch halten. Diese Zeitspanne ist so kurz, dass für rationales Abwägen keine Zeit bleibt.

In ihrem Versuch haben die Wissenschaftler ihren Testpersonen Portraitbilder von unbekannten Personen für verschieden kurze Zeitspannen gezeigt und um eine Bewertung gebeten. Gefragt wurde nach Eigenschaften wie Vertrauenswürdigkeit, Attraktivität, Kompetenz etc. Dabei zeigte sich, dass die Testpersonen auch bei zunehmender Betrachtungszeit im wesentlichen an ihrem einmal gefällten Urteil festhielten. Was sich änderte war lediglich das Vertrauen in das eigene Urteil, das mit der Betrachtungszeit zunahm.

Die Psychologen vermuten, dass es sich hier um einen entwicklungsgeschichtlich relativ alten Mechanismus handelt, der in Gehirnarealen abläuft, die z.B. auch für Angstreaktionen zuständig sind (mehr zu der Studie auf der Seite Homepage der Princeton University.)

Die physiologischen Grundlagen dieses Verhaltens müssen uns hier nicht interessieren. Du solltest aber auf keinen Fall darauf vertrauen, dass sich Besucher deines Social Media Profils oder deiner Website allzu lange mit dem Studium deines Profilfotos oder Businessportraits aufhalten, um sich ein Urteil über dich zu bilden. Riskiere deshalb nicht, den ersten Eindruck zu vermasseln und setze auf einen professionellen Headshot, der auf Anhieb überzeugt. Am besten, du sicherst dir gleich einen Termin für deine Headshot Session.